Das Langstreckenteam 2016

Foto: 2016

Mittlerweile umfasst das Organisationsteam der Laufabteilung des FSV Großenseebach drei Personen: Jochen Brosig als Abteilungsleiter und Harald Fischer als sein Stellvertreter, der die Finanzen regelt. Für die Homepage zeigt sich Brigitte Bärnreuther verantwortlich. In den letzten Jahren sind immer wieder neue Langstreckenläufer zum Team gestoßen, die durch das Training in der Gruppe profitieren. Betreut werden die Laufanfänger dabei von Aktiven des Langstreckenteams. Gemeinsamer Start ist jeden Dienstag und Donnerstag um 18.30 Uhr sowie sonntags um 9 Uhr beim Infoschild am Friedhofparkplatz.

Fit für Fürth

Dass in der Laufgruppe nicht nur sportliche Aspekte zählen, zeigt wie immer wieder Laufanfänger in die Gruppe integriert wurden. In 2008 wurde die Aktion „Fit für Fürth“ ins Leben gerufen. Das Training für den 10 km-Lauf beim Metropolmarathon lockte viele Interessierte an, von denen viele beim Langstreckenteam geblieben sind.

Fit-für-Fürth Team, Frühjahr 2008

Der Reiz des Besonderen

Knastmarathon

Für einige Teammitglieder stehen außergewöhnlichen Laufveranstaltungen fest im Jahreskalender. Der Rennsteiglauf über 72 km, die 100km von Biel oder der Marathon über die Chinesische Mauer mit 18.337 Stufen. Kein Weg ist zu weit. Keine Strecke zu beschwerlich. Ob unter Tage in einem Bergwerk oder in einer Justizvollzugsanstalt, die Aktiven des Langstreckenteams kennen keine Scheu. Auch die Wüste schreckt sie nicht zurück. Oder der Radklassiker Paris-Brest-Paris. Der Reiz, die Grenzen zu erweitern treibt sie dabei ins Ziel.

Radrennen Paris-Brest-Paris

Wüstenmarathon Oman

Untertagemarathon

Chinesische Mauer Marathon

Seebachmeeting

Zum nunmehr 15. Mal wurde in 2013 das Seebachmeeting durchgeführt. Es ist längst auch über den Landkreis hinaus ein fester Termin für viele Laufbegeisterte. Nach 3 Jahren Pause wurde es 2009 mit der 11. Ausgabe neu aufgelegt.
Termin war der Sonntag, 12. Mai 2013. Neu hinzugekommen sind der Fitness- und Schülerlauf (2 km) sowie der Hobbylauf (6 km). Außerdem zählt der 10.000 m Hauptlauf zum Bayern-Lauf-Cup des BLV. Mit dem Angebot an verschiedenen Läufen will das Langstreckenteam Läufer aller Leistungsklassen zum Meeting einladen.
Die Hobbyläufer sind jedes Jahr in großer Anzahl vertreten. Viele davon sind schon 5 oder mehrmals dabei. Manch einer hat hier seinen ersten 10.000 m Lauf oder seinen ersten Halbmarathon absolviert. Vom Freizeitläufer bis zum Spitzenläufer kommen alle gerne wegen dem flachen, größtenteils asphaltierten Rundkurs. „Eine schnelle Strecke!“, sind sich die Teilnehmer einig. In Großenseebach sind schon viele Starter ihre persönliche Bestzeit gelaufen.
Das Einmalige in Großenseebach ist eine Extrawertung nach der Leistungskennzahl. Diese Ergebnisliste setzt Geschlecht, Alter, Distanz und gelaufene Zeit ins Verhältnis. Daraus errechnet sich die Leistungskennzahl. Somit lässt sich die Zeit des Gesamtsiegers einigermaßen objektiv mit der Leistung einer Sportlerin vergleichen, die zum Beispiel in der W60 läuft.
Das Zuschauernest in der Seebach-Kurve wird mehrmals durchlaufen. Das ist Motivation pur! Hier werden alle Läufer vom Ersten bis zum letzten enthusiastisch angefeuert. Heiße Rhythmen und unsere Moderatoren am Sprecherwagen geben zusätzlich Power.

Seebachmeeting 2009, Halbmarathon-Start

Power-Frauen an die Front

Die Führungsriege in 2008

Aber nicht nur im sportlichen Bereich sind im Langstreckenteam die Frauen ganz vorne dabei. 2008 formierte sich die Führungsmannschaft der Laufabteilung des FSV Großenseebach neu. Birgit Seeberger übernahm die Abteilungsleitung. Jochen Brosig wurde ihr Stellvertreter. Für die Homepage zeigt sich Brigitte Bärnreuther verantwortlich und die Finanzen übernahm Walburga Mayers.

In Bayern ganz vorn

Die bekannteste Vertreterin des Vereins ist die deutsche Spitzentriathletin Astrid Karnikowski. Heute zählt Großenseebach zu den Läuferhochburgen in Bayern, ein Umstand auf den der Verein und die Gemeinde zu Recht stolz sein kann.

Generationswechsel beim Langstreckenteam: Manfred Rattner übergab 2003 das Zepter an Jochen Brosig, bleibt der Laufgruppe aber als Trainer und Berater erhalten.

Im Jahr 2012 feierte das Langstreckenteam sein 20-jähriges Jubiläum.

Neuausrichtung

Das Jahr 1992 erlebte mit der Gründung des Langstreckenteams eine neue sportliche Orientierung. Seit dieser Zeit hat die Gruppe um Manfred Rattner das läuferische Geschehen auf Kreis- Bezirks- und Landesebene deutlich mitgeprägt. Und so konnten die Langstreckenläufer 2004 ein Jubiläum der ganz besonderen Art feiern. Bei 1800 Starts an 156 verschiedenen Veranstaltungen standen sie 1000 Mal auf dem Treppchen. Mittlerweile 850 erste, 561 zweite und 373 dritte Plätze sind eine Ausbeute, auf die sie stolz sind.

Über 1000 Podestplätze! Das erfolgreiche Team um Trainer Manfred Rattner (rechts im Bild)

Holten zusammen über 200 Siege: Walburga Mayers, Manfred Rattner und Margret Teibach

Waren es früher überwiegend die Männer, so garantieren heute auch die Damen sportliche Erfolge auf höchster Ebene.
Brigitte Bärnreuther (138 Mal Erste), Margret Teibach (100), Walburga Mayers (77) und dann der erste Mann Manfred Rattner (55) sind die Spitzenreiter bei den Rängen ganz oben auf dem Treppchen. Auch die Anzahl der Platzierungen im Gesamteinlauf kann sich sehen lassen:
83 Gesamtsiege, 91 zweite und 251 dritte Plätze im Gesamteinlauf stehen zu Buche. Am erfolgreichsten waren hier wiederum die Damen: Astrid Karnikowski mit 19, Brigitte Bärnreuther mit 16 und Walburga Mayers mit 9 Gesamtsiegen.

Vom Lauftreff zum erfolgreichen Langstreckenteam

Als sich im Jahre 1977 ein kleines Häufchen vereinsamter Ehemänner zusammenfand, um die Zeit während der sich ihre Frauen mit Gymnastik fit machten, in ähnlicher Weise zu nutzen, war die Keimzelle für die Gründung der Laufgruppe gelegt. Zunächst, mangels richtigen Outfits in Straßenschuhen, später dann bereits mit fast professioneller Ausrüstung startete man die ersten Geh- bzw. Laufversuche.
Zu den Gründungsvätern zählten neben Christian Seeliger und Jürgen Teibach auch der ehemalige Bürgermeister der Gemeinde, Friedrich Hückel. Das Anfangs kleine Häufchen wuchs rasch zu ansehnlicher Größe heran und waren es zu Beginn noch relativ kurze Strecken die bewältigt wurden, so konnte alsbald die erste Moorhofumrundung über 10.6 km mit Stolz gemeldet werden. Dass die Keimzelle für eine sportliche Ausrichtung in dieser Phase bereits gelegt wurde, zeigen Aufzeichnungen aus dieser Zeit, wo dann z.B. vermerkt ist, „schnellste Zeit über Moorhof 53 Minuten“. Sportliche Ambitionen bei den Damen waren damals weniger ausgeprägt, das sollte sich jedoch noch ändern. Schillerndste Figur in den achtziger Jahren war Ludwig Seifert. Unser 2010 leider viel zu früh verstorbener Lauffreund war zu dieser Zeit das Maß aller Dinge. Seine Marathonzeit von 3:08:30 Std. aus dem Jahre 1988 zählt auch heute noch zu den Topleistungen.

Gründungsteam