Die Nachweihnachtszeit

Winterliche Gedanken

Hallo Genussläufer,

ich weiß nicht wie es bei Euch ist, aber bei uns ist Weihnachten immer Familientreffen. Von Heiligabend bis zum 5. Advent stehen dieses Jahr sogar fünf Tage zur Verfügung. Zwischen extensiven Dauerlauf am 24. und langem GA2 Trainingslauf am Sonntag waren die Familienzusammenkünfte eingebettet. Der Samstag aber sollte uns vorbehalten sein. Gudrun, Jonas und mir. Gudrun lag mir schon länger in den Ohren: „Der gnädige Herr nimmt sich einfach die Zeit für seine Selbstbestätigung und ich komme überhaupt nicht mehr zum Laufen!“ Diese Ungerechtigkeit durfte so natürlich nicht länger Bestand haben. Gesagt, getan. Auf geht´s zur Laufrunde um den Dechsendorfer Weiher.

Unseren jüngsten Jonas hatte ich mittlerweile auch schon ein paar Mal zum Laufen animiert. Highlight war das NIKE HUMAN RACE 10K in München. So machten wir uns zu dritt auf den Weg. Jonas machte das Tempo. Als wir so durch die Straßen Richtung Waldrand liefen, fiel mir das Dekowettrüsten in den Vorgärten auf. Jedes Buchsbäumchen, jede Hecke oder durchdesignte Haustür war mit buntem Schnickschnack behängt. Im Zuge der Klimadiskussion kann man das ja durchaus possitiv sehen. Manche Häuser waren derart geschmückt, dass das Dekomaterial als Zusatzisolierung am Eigenheim wirken musste. Der Weihnachtsmann muss sich wie ein Volltrottel vorkommen, dachte ich mir. Überall glotzt ihm sein Ebenbild entgegen. Zu sehen war niemand. Bestimmt lagen sie alle mit Schokomagenkrämpfen oder Plätzchenallergie im Bett. Immer noch besser als an Ostern, da wird einem schlecht vom tagelangen Rühreieressen vom Inhalt der ausgeblasenen und buntbemalten Eier.

Na ja, wenigstens ist es gut für die Konjunktur. Aber dumm für Merkel & Co., wenn der Aufschwung von simplen Dekoartikeln abhängt. Was machen wir nach Weihnachten? Kein Problem, denn die Nachweihnachtszeit naht. Die Gärten werden mit lustigen Häschen dekoriert. Eiergirlanden zieren Terasse und Balkon. Und all überall sieht man Hasen mit Korbrücksäcken sich an Geländern, Fenstern oder an Dachrinnen hochklettern. Sicher, Trendsportart Freeclimbing. Die Weihnachtsmänner haben es vorgemacht. Eine tolle Idee hier noch am Rande: Als Futter für Dekofetischischten wären doch Topflappen in Hasenpfotenform, Eierfahrradklingeln oder Fahrradhelme mit Hasenohren nicht schlecht. Für die Musikindustrie würden sich Coverversionen mit neuen Texten anbieten, z.B. Osterhas is coming to town. Und, und, und. Das kann ja Eier werden!

„Papa, wie weit laufen wir heute?“ Mein Sohn riss mich aus meinen Gedanken. Jonas ist mittlerweile schon gut geübt und kann die Strecke gut laufen. Wir drehen um und gönnen uns die Ansicht von kletternden Weihnachtsmännern bevor das Dekowettrüsten weiter geht und umdekoriert wird.

Frohe Ostern!

Run happy!  

Copyright © Jochen Brosig

Röttenbach, den 27. Dezember 2008