Es war einmal vor langer Zeit bei einem weit, weit entfernten Langstreckenlauf ...

SUPER MARATHON

EPISODE II : The Return of the Rennsteig-Finisher (Frei nach Star Wars)

Vorspann

Titelsong: "Diesen Weg auf den Höh'n bin ich oft gegangen…..“

Jochen Rennsteigläufer will diesen Weg auf den Höh´n nun zum zweiten Mal begehen und kann dem Thüringer Lockruf nur zustimmen: „Wer kam, hält dem Weg auf den Höhen die Treu …“  

Als Teilnehmer am GutsMuths-Rennsteiglauf hast Du die Auswahl zwischen 3 Laufstrecken und 5 Wanderstrecken. Darüber hinaus gibt es den Juniorcross für Kinder und Jugendliche, sowie für Behinderte eine Rollstuhlstrecke und einen Special-Cross. Insgesamt 296 km Wettkampfstrecke ( 166 km für Lauf und 130 km für Wandern ) werden an diesen beiden Tagen markiert, überwacht und von etwa 1300 Helfern betreut.  

Und das ganze für ca. 15.000 Teilnehmer!!!  

Stellt Euch den Organisationsaufwand vor, die Mengen an Wasser, Cola, Tee und Verpflegung. An dieser Stelle mein herzlichster Dank an die Organisatoren, allen Helfern und Streckenposten, die uns als Teilnehmer umsorgt, versorgt und motiviert haben. DANKE, Ihr seid Spitze!!!

Eisenach 5.00 Uhr

Der Rennsteig ruft. Schon bei meinem ersten Finish in 2003 war klar, ich würde zurückkommen. Jetzt fünf Jahre später ist es soweit. Ich bin bereit für den zweiten Anlauf. Meine Ausbildung beim alten Läufer-Meister Yoda-Manni auf dem Planeten Seeboden war beendet. Auf Zabaione einem sonnigen Eismond in der Nähe von La Gelateria verbrachte ich die zwei Wochen vor dem Start. In Eisenach soll meine Mission starten. Währenddessen sammelt sich die Läuferschar, um Vorbereitungen für die entscheidende Schlacht gegen die Streitkräfte des Imperiums zu treffen. Angeführt vom dunklen Lord „Super Marathon“. Wir, die Rebellen vom Team-Bittel, treffen uns unter der Führung von Obi-Erwin-Bittel und Tho-Mas-Schmidt-Konz, im Zelt hinter der Kirche.

Der Start 6.00 Uhr

0 km – Eine kleine Kommandoeinheit aus dem Team-Bittel, mit Dieter „Solo“ Ulbricht, Holger „Pampelian“ Pampel und Jochen „Rennsteigläufer“ Brosig, begibt sich auf die Mission „unter 7“. Der dunkle Lord „Super Marathon“ und der große Imperator „Rennsteig“ wollen dies um jeden Preis verhindern. Elke, Manuela, Edgar, Hagen und Jörg machen sich mit Tho-Mas und Obi-Erwin auf die Strecke. Dieter: „Ich lauf´meinen Stiefel. Lauft ihr nur vor!“

Einmündung Rennsteig 6.42 Uhr

7 km – Kurz darauf kommen sie am Rennsteig an. Die Schlacht beginnt: Jochen will sich erneut „Super Marathon“ zu einem Zweikampf stellen. Doch der Gangster Jubel the Hain stellt sich ihm in den Weg. Zusammen mit Great-White-Hill will Jubel the Hain den Rebellen den Weg versperren. Holger: „An den Verpflegungsstellen nicht groß aufhalten. Becher schnappen und weiter!“

Großer Inselsberg 8.22 Uhr

25 km – Die Imperiale Armada verwickelt das Trio in eine fast aussichtslose Bergschlacht. Einer der drei gefürchteten Todesberge kreuzt ihren Weg. Die drei werden getrennt. Dieter „Solo“ und Holger „Pampelian“ laufen voraus. Jochen „Rennsteigläufer“ folgt mit Abstand. Jochen: „Das geht mir zu schnell. Das ist nicht mein Tempo.“

Ebertswiese 9.17 Uhr

37 km – Auf der Ebertswiese wendet sich unterdessen das Blatt. Die Läuferrebellen bekommen die erwartete Hilfe von den Ureinwohnern. Groba Fett und Hafer Schleim geben dem Trio Kraft für den nächsten Abschnitt. Doch Holger ist angeschlagen. Jochen motiviert ihn. Aber Holger erwidert: „Lauf du nur weiter.“, und lässt Jochen ziehen. Dieter ist schon längst außer Sichtweite.

Schmalkalder Loibe 10.00 Uhr

45 km – Angesichts der langen Laufzeit wird es immer schwieriger sich auf den Beinen zu halten. Ein Zweikampf zwischen Aufgeben und Weiterlaufen beginnt. „Super Marathon“ zieht sich erst einmal zurück und wartet auf seine Chance. Jochen trifft auf Burkhard aus Aulendorf. Sie beschließen einen Teil des Weges gemeinsam zu kämpfen. Doch dann werden sie getrennt. Im Gefecht mit der Imperialen Armada verbündet sich Jochen mit Frank vom MTP Hersbruck.

Grenzadler 11.00 Uhr

55 km – Am Grenzadler begegnet dem verzweifelten Jochen in Gedanken Obi-Erwin-Bittel als Erscheinung der Macht. Er klärt den Rennsteigläufer darüber auf, dass er hier aussteigen könnte. Als jedoch „Super Marathon“ die wahre Herkunft der Wessis erkennt und androht, sie besiegen zu wollen, geht ein Ruck durch die Rebellen Frank und Jochen.

Plänckners Aussicht 11.51 Uhr

62 km – Die letzten Anstiege auf den Rennsteig beginnen, während Jochen mit „Super Marathon“ kämpft. „Du hast viel gelernt, Junge.“, raunt ihm „Super Marathon“ zu. Der Rennsteigläufer nimmt alle Kräfte zusammen und steigt hoch zu Plänckners Aussicht. „Keine Schmerzen! Ich bin ein Rennsteig-Finisher!“, schreit er heraus. „Super Marathon“ zieht sich vorerst zurück.

Schmücke 12.05 Uhr

64 km – Unterdessen schleppen sich immer mehr Rebellen mit Mühe zur „Schmücke“, der letzten Verpflegungsstation. Da ergreift „Super Marathon“ unerwartet in letzter Sekunde Partei für den Langstreckenläufer Jochen, der ihn unter massiven Krämpfen flehentlich um Hilfe bittet.

Der Zieleinlauf 12.53 Uhr

72 km – Jochen hört schon den Jubel auf dem Sportplatz. Der Ultramarathon der Rebellen auf dem Rennsteig führt kurze Zeit später zum Erfolg. Die gewaltige Kraftanstrengung vergeht in einer gigantischen Endorphinexplosion. Sie haben es geschafft!

Abspann

Copyright © Jochen Brosig

Röttenbach, den 17.Mai 2008

 

Titelsong: "Diesen Weg auf den Höh'n bin ich oft gegangen…..“

Der Lauf endet mit einem Festrausch, in dem alle Läufer der Galaxis ihre Befreiung über das Imperium „Rennsteig“ und den dunklen Lord „Super Marathon“ feiern. Die Freude ist groß. Im Festzelt wird abgetanzt bis spät in die Nacht. Sie haben gesiegt. Es war schwer, aber sie werden wiederkommen. Denn wie heißt es noch in den alten Schriften: „Wer kam, hält dem Weg auf den Höhen die Treu …“  

June-2008 – The Rennsteig-Finisher Jochen will return in „Die 100 km von Biel“  

There is no limit.

Möge die Macht mit Euch sein!