Mind the gap!

Sightjogging in London

 

Hello City Runners,  

i am back from London. What a great city!

Und wie es sich für einen Läufer gehört, sind die Laufschuhe natürlich im Gepäck. London, Crown Hotel, 6.30 Uhr, der Wecker klingelt. Harald mein Reisepartner und Freund mault, was das soll. Ja richtig, 6.30 Uhr. Ich hatte vergessen auch meinen Reisewecker eine Stunde zurückzustellen. Die Engländer haben das ganze Jahr Winterzeit. Dementsprechend ist auch das Wetter. Leicht windig, höchstens 5 Grad und es nieselt. Das stört aber die Engländer nicht. Gelaufen wird in kurzen Hosen und Kurzarmshirts ohne Socken! Irgendwie scheinen sich alle Londoner zu sagen: „Was schert mich das Wetter? Es ist Mai!“ Denn auch in Londons Straßen komme ich mir vor wie ein Eskimo im Sommer am Mittelmeer. Ich bin warm eingepackt und alles um mich herum läuft in Shorts und kurzen Röcken durch die Gegend. Übrigens, falls einer von Euch die Idee hat sich mit einem Shop für ausgefallene, besonders hippe Socken und Strümpfe in London selbstständig zu machen: „Vergesst es! Die Londoner tragen weder Socken noch Strümpfe.“

Egal, jetzt sind wir einmal wach. Dann wird auch gelaufen. Unser Short-Jog startet am Hotel in der Cromwell Road. Hier pulsiert schon das Leben. Alle vier Fahrspuren sind voll. Taxis hinter Doppeldeckerbussen und deutschen Luxuslimousinen mit Rechtslenkung. An der Gloucester Road biegen wir links ab in Richtung Hyde Park. Wir überqueren die Straße. Da passiert es. WOW, fast wäre ich eine Kühlerfigur für ein Taxi geworden. Aus Gewohnheit hatte ich nach links geschaut anstatt nach rechts.
Am „Broad Walk“ laufen wir in den Hyde Park ein. Wir wollen einmal um den Park vorbei am Albert Memorial und der Royal Albert Hall. Dort steigt heute Abend das Mark Knopfler-Konzert, für das wir Karten haben.
An der Hyde Park Corner geht es weiter nach links, die Park Lane entlang zur Speaker´s Corner. Hier darf jeder seine Meinung sagen: „ I`am free. And as a free man i want to say – Ich bin kein Berliner!” Jetzt befinden wir uns auf dem „Diana Princess of Wales Memorial Walk“. Kurzer Stopp. Gedenkminute! „Komm Jochen, weiter geht´s!“, Harald wird ungeduldig. Wieder links parallel zur Bayswater Road . Eichhörnchen, Tauben und jede Menge Schwäne begleiten unseren Weg.

Mind the gap!

Copyright © Jochen Brosig

Röttenbach, den 31.Mai 2008

Wir treffen wieder auf den Broad Walk. Ich komme mir vor wie an einem schönen Sommersonntagnachmittag auf der Wöhrder Wiese. Leute über Leute. Zu Fuß, auf dem Rad oder per Inline-Skates. London 7.15 Uhr. Ganz London ein einziges Volk von Ausdauersportlern. Harald zieht an. O.K. zurück ins Hotel. Der Tag liegt vor uns. Wir haben heute noch eine Menge vor. See more of London!