Jahrtausendmarathon in Fürth 2007
Sonntag. Marathontag. Wecker klingelt. Raus aus dem Bett. Samstagnacht hatte es noch Mal stark geregnet. Der Himmel war bewölkt, aber es war schon sehr warm. Ich hatte mich auf eine Hitzeschlacht eingestellt. Und es sollte heiß werden.
Ralf und Helmut sind dabei. In Fürth treffen wir noch viele Bekannte. Natürlich Thomas (Link zum Bildbericht), er läuft heute den HM. Am Bahnhof treffe ich Jürgen und Erwin. Es wird ein bisschen gedehnt und dann reihen wir uns in der Startaufstellung ein. Eine schöne, abwechslungsreiche Strecke erwartet uns mit Verpflegungsstellen "ohne Ende". Genügend Wasser zum Nass machen. Partystimmung Pur und viele Zuschauer. Es waren sehr viele Leute sowohl an der Strecke als auch im Start- Ziel Bereich. Eigentlich hätte der Marathon „Brückenmarathon“ heißen müssen. Irgendwann haben wir das Zählen aufgehört. so oft sind wir über, Frankenschnellweg, Autobahn, Kanal, Regnitz + diverse Fußgänger- und Radfahrerbrücken gelaufen. Aber die Zuschauer haben uns immer wieder motiviert. Rockband, Sambatrommeln und ein Streicherensemble sind nur eine kleine Auswahl des musikalischen Antriebs. In den Wohngebieten fanden Straßenfeste statt. Irgendwo ging die Strecke durch ein Bierzelt, später über das Gelände vom TV 1860. Hier haben sich ein paar Leute etwas einfallen lassen und konnten eine ganze Stadt motivieren.

Sollte jemals in Erlangen oder Nürnberg wieder ein Marathon stattfinden: Hier wurde die Messlatte für die Region sehr hoch gelegt.

Rundum, eine gelungene Veranstaltung. Ein Lob an die Veranstalter.

Run happy!  

Jochen Brosig  

Röttenbach, den 19. Juni 2007

Es ist übrigens auch mein erster Marathon bei dem ich zweimal in der Ergebnisliste auftauche. Meine Startnummer, 227, war schon ausgegeben als ich ankam. Deshalb bekam ich eine neue, 1723.